♦  Letzter Eintrag
05.12.22   17:06:05

Wer hat uns verraten? Oder die sozialdemokratische Tradition der Kriegskredite


Angelsächsischer Profit-Krieg, Protofaschisten im Einklang unter sich: Lettland Estland Litauen Ukraine ..., Relativierung der Judenvernichtung und dem Vernichtungskrieg gegen Russland - unter der Leitung der Deutschen und den völkischen Möchtegern-Verbündeten: Lettland, Estland, Litauen, Ukraine, ... .

Nach dem Treffen der Nato-Außenminister in Bukarest in der vergangenen Woche verstärkt die Ampel-Koalition ihre Waffenlieferungen an Kiew. Medienberichten zufolge schickt Deutschland weitere sieben Flugabwehrpanzer vom Typ Gepard an die ukrainische Armee. Das Nachrichtenmagazin Der Spiegel berichtet, dass die Panzer „derzeit vom Münchner Rüstungskonzern Krauss-Maffei Wegmann (KMW) instand gesetzt“ werden.

In seiner Rede machte Scholz deutlich, dass die deutschen Kriegsziele weit über Osteuropa hinausgehen. Er pries die „Umsetzung des Sondervermögens für die Bundeswehr von 100 Milliarden Euro“ und prahlte: „Wir sprechen hier über die größte Investition in unsere Streitkräfte seit ihrem Bestehen.“ Bei der von ihm ausgerufenen „Zeitenwende“ gehe es aber „um viel mehr als nur um ziemlich viel Geld“. Man brauche „von der Beschaffung bis zur Ausrüstung, von der Strategie bis in die Einsätze… mehr Entscheidungsfreude, mehr Risikobereitschaft und effizientere Strukturen“.

Vertreter der Nato-Staaten sprachen sich dafür aus, der Ukraine zu ermöglichen, auch Ziele in Russland selbst anzugreifen. „Wir sollten den Ukrainern erlauben, Waffen einzusetzen, um Raketenstellungen oder Flugplätze anzugreifen, von denen aus diese Operationen gestartet werden“, sagte der lettische Außenminister Edgars Rinkēvičs. Die Verbündeten sollten eine Eskalation „nicht fürchten“. In guter alter Tradition: Das Ausland reagiert jedes Mal auf Lettland empört, - auf die dort stattfindenden SS-Veranstaltung, die bis 2000 sogar offiziellen Status besaß. 2012 äußerte der Europarat seine „Besorgnis über jeden Versuch, die Mitgliedschaft in einer Einheit der Waffen-SS und die Kollaboration mit den Nazis zu rechtfertigen“.

Bezeichnenderweise stimmte auch die Linkspartei nicht gegen die Resolution und stellte sich damit hinter die Kriegspropaganda. Das kommt nicht überraschend. Ihre führenden Vertreter – wie der thüringische (West) Ministerpräsident Bodo Ramelow oder der (schwule) Berliner Bürgermeisterkandidat Klaus Lederer – trommeln für Waffenlieferungen an die mit rechtsextremen Kräften durchsetze ukrainische Armee und fordern sogar die Wiedereinführung der Wehrpflicht. [J. Stern Ws]



© RUNKEL Grossansicht, Zurück zur Gesamtübersicht #artdisc.org Mediathek

co ROM arrest IX


Kunst von sc.Happy
inseriert: 22.03.20
Hits: 879


artdisc.org Media Bild

Der Aufenthalt auf dem Villagelände nimmt Züge von Inselleben an, wird zur Robinsonade. Im sicheren Fort hinter Palisaden erklimmen wir ab und an den Hügel und schauen durchs Fernrohr. Da ist nichts weiter zu erspähen, als die beiden trügerischen Blaus von Wasser und Himmel. Der kurze Gang zum Supermarkt ist unser Strandbesuch. Jeder darf für kurz in die Gegend stieren, niemand baden, sich sonnen, nichts. Und blinkte am Horizon ein Segel, so keimte bei allen die Hoffnung auf, es werde gleich Schluss sein, man selber heimgeholt. Der treue Papagei hockt einem jeden auf der Seele und hört längst nicht mehr auf den Namen Freitag. Er will Incertezza (Ungewissheit) gerufen werden. Und obendrein ist noch Frühlingsanfang. Viele Möwen fliegen frei herum, scheißen uns mit neusten Nachrichten zu. Vermengt mit sich widersprechenden Gerüchten und Vermutungen prasseln Exkremente auf uns ein, die ausreichen würden, eine ganze Zeitung zu füllen. Wir müssen kühlen Kopf bewahren und setzen auf Normalität. Wir haben den Umstand zu ignorieren, dass wir Gestrandete und gefangen sind, nicht abhauen können. Also begnügen wir uns mit täglicher Routine, um uns von diesem Fakt abzulenken. Zum Tagesablauf gehört, dass wir uns regelmäßig treffen und Informationen zur Infektion austauschen. Nummer sieben traut sich nicht mehr zum Einkaufen hinaus. Das erledigen wir für sie. Die Reinigungsfrauen, heißt es, werden gestern das letzte Mal hier gewesen sein. Das macht uns alle deutlich Crusoer als so schon. Noch habe ich keine Angst vor meinem Spiegelbild. Noch denke ich nicht von ihm, es könnte mich anstecken, wenn wir uns nahekommen. Doch ab und an erwische ich mich dabei, Augenfarbe und Hautbeschaffenheit zu überprüfen, ob schon Anzeichen auszumachen sind, die vielleicht eine Sonderform von Ansteckung darstellen. Ich finde natürlich nichts und attestiere mir weder Fieber, noch bedenkliches Kratzen im Hals. Da ist nur dieses seltsam optimistische Lächeln in meinem Gesicht, von dem ich häufiger meine, es wäre aufgesetzt, soll mich täuschen und in Sicherheit wiegen. Schon springt dieser Geistesblitz von meinem Spiegelbild aus auf mich über. Ich weiß nicht mehr zu sagen, wer von uns beiden das Sagen hat. Mag sein, das alles rührt vom Film Joker her, den wir uns in der Nacht angesehen haben. Da weiß man ja auch nie genau, was Einbildung ist und Wirklichkeit. Solch ein irrer Wechsel von Realität zu Wahnvorstellung und retour bestimmt allmählich auch unser Leben hier, möchte ich sagen, nur drückt eine dritte Hand mir hinterrücks den Mund zu.

 Ich, der Kommentator, habe AGB + DSGVO gelesen!