© sc.HAPPY Grossansicht, Zurück zur Gesamtübersicht #artdisc.org Mediathek

helle höllen drei. vor teil drei teil zwei teil eins und null gibt es

helle höllen drei. vor teil drei teil zwei teil eins und
null gibt es nicht


Kunst von sc.Happy
inseriert: 03.05.10
Hits: 1650

artdisc.org Media Bild

Riesen reisen,
Winzlinge auch

Die Begeisterung für die Riviera verfliegt nach dem ersten Urlaub an der Riviera. Die Suche nach dem Vater, der Mutter endet mit dem Betreten ihrer Grundstücke. Paris verliert mit dem ersten Parisbesuch seinen betörenden Lockduft und stinkt zum Himmel. Wenn du aus dem Urlaub heimkehrst, ist dein Zuhause nicht dein Zuhause. Du kehrst nicht nach Hause zurück, du landest in der Fremde.

Hinterm Haus stirbt die Lohngebende/Fabrik. Dein Intaktgeglaubtes/Überlebenssystem ist angegriffen. Aus dem Heer der Nachbarn ist das Heer der Notversorgten geworden. Die blühenden Landschaften glimmen glühwürmchenschwach. Kühle Dänen schlagen heissblütige Brasilianer. Der Berliner Alex ist Reklamefläche für Eistee. Das Getränk der kommenden Saison heisst Bittergalle. Kurzzeitig sorgen Quadratmeter Stoff als Rundumleinwand für die Illusion des weggebombten Schlosses. Dann wird der Spuk abgebaut. Das nackte Gerüst macht Geschichte als Hohlraum sichtbar. Der Reichstag ist längst nicht mehr in Silbergeflecht gehüllt. Die Berliner sind bereits ihre eigenen Touristen geworden. He, geht raus, geht Dinge erbetteln, Stoff-Fetzen in Oblatengrösse!

Hinter dem gigantischen Zirkus tanzen die Planierraupen. Hässlicher Entwurf wird städtische Wirklichkeit. Glas hat Transparenz der Macht zu repräsentieren. Berlin bekommt neue Wahrzeichen ins Gesicht gestampft. Die Vergangenheit hat keine Zukunft. Die Orte des Wohlgefühls sind verloren. Sand knirscht in all meinen Erinnerungen. Wieder ist Wahltag. Wieder werden Urnen an die Betten der Gehbehinderter getragen. Es gewinnt wie stets das zu Erwartende. Der Einzelne kommt voran, wenn die Mehrheit sich duckt.

Es sind immer dieselben Beweggründe. Freiheit lockt. Konsum und Kaugummi ködert. Freiheit und Filtertütenkaffee schaffen Wahn.

Getönt hat der Westen in den 50er, angegeben mit Waschpulver, Strumpfhosen, Hautcreme.
Getönt hat der Westen in den 90er, wie toll es unter seinen Fittichen wird.

Nicht aufhören zu tönen wird der Westen. Ihm das Maul zu stopfen reicht nicht hin. Abschaffen muss man den Westen, ausknipsen. Dass nie wieder Eltern schwach werden, dem Getöse nach, mit Sack und Pack über Grenzen gehen, und Kinder zurücklassen, wie man mich und meine kleine Schwester hinterlassen hat.

wird fort gesetzt oder vornehm