♦  Letzter Eintrag
19.05.22   23:06:19

Die neuen Helden der Ukraine - per Gesetz


Yevgeny Konovalets,
einer der Führer der OUN und Nazikollaborateur.

Ivan Poltavets-Ostryanitsa,
Kollaborateur der Nazis und Freund eines der wichtigsten Ideologen des Nationalsozialismus, des Autors des „Rassenwahns“ und der „Endlösung der Judenfrage“ Alfred Rosenberg. Er leitete ein Regiment aus ukrainischen Nazi-Kosaken, das an Massakern an Juden teilnahm.

Ulas Samtschuk,
Chefredakteur der pronazistischen antisemitischen Zeitung Volyn. Von 1941 bis 1942 veröffentlichte Samtschuk seine Apologetik für Hitler. Er propagierte die Ideen des Holocausts und begrüßte die Ausrottung der Juden von Rivne und Kyiv. „Wo der ukrainische Staat aufgebaut wird, gibt es keine (Juden)“, schrieb Samtschuks Zeitung am 27. November 1941.

Vasyl Sidor,
Nazi- und Kriegsverbrecher aus dem Nachtigall-Bataillon und dem Schutzmannschaftsbatallion 201 der Hilfspolizei. Er war an den Massakern an Juden und Polen sowie an Strafaktionen gegen Partisanen und Zivilisten in Belarus beteiligt. Vasyl Levkovich, Organisator und Teilnehmer am Massenmord an 5.000 Juden in Dubno und vielen Tausend Juden in Rivne.

Vasyl Galasy,
Aktivist der OUN und Mitorganisator der Judenpogrome in der Region Ternopil und der Massaker an Polen.

Alexander Wyschniwski und Volodymyr Kubiyovich
von der SS-Division „Galizien“.


Nur Israel und Polen haben protestiert - Deutschland und EU schwieg. Das ist also das gemeinsame MORALISCHE Fundament unserer NEUEN demokratischen Eliten - oder habe ich etwas übersehen?
Was ist mit Nancy und die Diversen - und dem unbarmherzigen Kampf gegen reeeeechtsss - oder ist das eine inszenierte Farce?



09.03.22 Grossansicht, Zurück zur Gesamtübersicht #artdisc.org Mediathek

Heute: 20.05.22

09.03.22 - 09.09.22

> Termin läuft noch: 19 Tag(e), 3 Monat(e), 0 Jahr(e)


Kunst von Richard von Gigantikow
inseriert: 17.03.22
Hits: 163

artdisc.org Media Bild

Petition: DAS LÜGENMUSEUM SOLL IM GASTHOF SERKOWITZ EIN ZU HAUSE FINDEN! Als wir vor etwa vierzig Jahren den Kitsch aus Müllcontainern sammelten, da wollten wir uns nur über uns selber lustig machen. Es entstand ein Museum von hohem Schauwert und überregionaler Ausstrahlung. Dies soll nun durch den Verkauf der Immobilie obdachlos werden.

Kunsttermin von Richard von Gigantikow